Museo Diocesano de Arte Sacro

Mirador del Río (Foto: Jutta)
Mal Arbeit (Foto: Bettina)
Baustellenplanung (Foto: Bettina)
Amphitheater (Foto: Wilfried)
Lichtblick (Foto: Jutta)
cool (Foto: Guido)
Sammlung (Foto: Heike)
Tor (Foto: Gisa)
mehr (Foto: Ralf)
Kunst am Vulkan (Foto: Rainer)
Kunst am Boot (Foto: Claudia Wiedemann)
Tauchgang (Foto: Guido)
eine andere Sicht der Welt (Foto: Guido)
Siesta (Foto: Heike)
Haría in Grün (Foto: Ralf)
La Graciosa, Alegranza und Montaña Clara (Foto: Rainer)

das Diocesan-Museum religiöser Kunst in Teguise ist im Kloster und Kirche San Francisco zu finden. Der "Señora de las Miraflores" gewidmet, wurde es unter der Schirmherrschaft von Gonzalo Argote de Molina, Graf und Provincial de Sevilla, im Jahre 1588 erbaut. Damit erfüllte er die testamentarischen Wünsche aus dem Jahre 1534 des Don Sancho de Herrera y Castillo. 1590 schloss Don Argote einen Vertrag mit dem Franziskaner-Orden. Das Kloster wurde 1618 niedergebrannt als algerische Piraten marodierend über die Insel zogen und 900 Menschen in die Sklaverei verschleppten. (Ein Besuch im Piratenmuseum füllt Wissenslücken) In den folgenden Jahrzehnten wurde das Gebäude wieder aufgebaut - 1658 nochmals niedergebrannt - heute besichtigen wir die dritte Variante.

Die Kirche war ursprünglich nur mit einem Kirchenschiff geplant, nachdem eine kleinere angebaut war, wurden vier Kapellen gestaltet und der Grundriss kreuzförmig. Drei barocke Altarbilder kann man bewundern und im Presbyterium ein Dreitafelbild mit Bossenwerk.Im Hauptschiff gibt es ein interessantes Bild des Heiligen Antonius mit einer amerikanischen Deko und den typischen Spiralsymbolen, die in der Fassade wiederkehren. Ein Altarbild im Seitenschiff, aus rotem Stein erschaffen, ehrt die "Inmaculada". Unter den ausgestellten Stücken ist eine Leinwand vom kanarischen Maler Cristóbal Hernández de Quintana erwähnenswert, sie zeigt die Erzengel. Ebenso ein schönes deutsches Silbertablett aus dem 17. Jahrhundert.

Di.-Sa. 9:30-16:30h + So. 10-14h. Einlass eine halbe Stunde vor Museumsschluss.