Lanzarote-Daten

Aspragus (Foto: Elisabeth)
Sonnenuntergang (Foto: )
Grüne Wanderung (Foto: Wilfried)
das ist sie, unsere Insel (Foto: Jutta)
ins Schwärmen kommen... (Foto: Guido)
Kräuterspaziergang Februar 2015 (Foto: Gisa)
Monte Corona mit Sahnehäubchen - von Gerhild (Foto: Gerhild)
Famara (Foto: Ralf)
Sukkulentenwald (Foto: Ralf)
Nach dem Regen (Foto: Rainer)
Lanzarote-Farben (Foto: Angelika)

Lanzarote bildet mit Fuerteventura und Gran Canaria die Provinz Las Palmas. 142.132 Bewohner auf 800qkm, Stand: ISTAC 2012

Sie ist vulkanischen Ursprungs (ca. 30 Millionen Jahre "jung") und die nordöstlichste der sieben großen Kanarischen Inseln, die im Atlantik eine von siebzehn selbstständigen spanischen Regionen bilden.

Provinz und Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Teneriffa ( La Palma, La Gomera und El Hierro) von insgesamt 52.

Kanarenbewohner: 2.115.049. Stand: ISTAC 2012

Lanzarote liegt rund 140 Kilometer westlich der afrikanischen Küste (Marokko) und rund eintausend Kilometer vom spanischen Festland entfernt. Hauptverkehrsanbindung ist der Flughafen in Arrecife. Mit einer Fläche von 845,94 Quadratkilometern hat die Insel einen Flächenanteil von 11,29 Prozent an der Gesamtfläche aller Kanaren.

Ca. 62 km lang und 21 km breit.

Manrique: "Lanzarote ist ein kleines Eiland mit seiner eigenen Dynamik und einer Größe, die nur eine begrenzte Anzahl von Bewohnern zulässt. Wenn wir der Insel den Freiraum für eine harmonische Entwicklung erhalten wollen, muss eine durchdachte Planung dem irrationalen und chaotischen Wachstum Einhalt gebieten. Einem Wachstum, das sich auf Vorschriften stützt, die bei allem Anschein von Legalität, für jedes kultivierte Land geradezu verbrecherisch sind."

Weil die Inseln nach damaligem Denken am Rande der Welt lagen, regten sie die Phantasie der Seevölker und Schriftsteller an.

In den "Elysischen Gefilden" und "Gärten der Hesperiden" könnt Ihr Urlaub machen! Allerdings haben sich die goldenen Äpfel, die die ewige Jugend versprechen, noch nicht gefunden. Süsse goldene Maracujas, gepflückt in unserem Apartment-Innenhof sind vielleicht eine Alternative....?

Piraten raubten die Inselbevölkerung und Bodenschätze, ansonsten scheinen die Inseln von der Welt vergessen gewesen zu sein...

1312-1330 richtet sich ein Italiener auf Lanzarote burglich ein - Lancelotto Malocello - daher hat die Insel ihren Namen.

1344 ernennt Papst Clemens VI. Luis de la Cerda, Graf von Clermont, zum König über die Kanaren, die damit in den Besitz Kastilliens übergehen.

Seit Anfang des 15. Jh. gehören die Kanaren zu Spanien.

Mitte des 17. Jh. leben nur noch 300 Menschen auf den Kanaren.

1730- 36 Vulkanausbrüche im Timanfaya-Gebiet. Das Grollen ist zeitweise so stark, dass es auf Teneriffa zu vernehmen ist.

1852 bekamen sie den Status Freihandelszone.

1993 Die UNESCO ernennt Lanzarote zum Biosphärenreservat.

2005 wuden etwa 20km vor der Küste Erdölvorkommen entdeckt.

2010 entdeckten Meeresbiologen im Chinijo-Archipel die vermutlich weltgrößte Korallenkolonie der Art Gerardia Savaglia. In den nördlichen Gewässern findet wenig Schiffsverkehr statt, das Wasser ist deshalb sehr rein.