Aloe Vera

Königin der Nacht (Foto: Gisela)
Bitumenklee (Foto: Gisela)
und ich wachse doch (Foto: Gisela)
Trockene Schönheit (Foto: Wilfried)
Giftig (Foto: Wilfried)
Feldblume (Foto: Jutta)
Erbse (Foto: Jutta)
Geranium (Foto: Jutta)
Indischer Flieder (Foto: Gisela)
sonnig (Foto: Heike)
Convolvulus althaeoides ssp. althaeoides  (Foto: Gisa)
Crinum sp. "River Lily" ? (Foto: Gisa)
Rutenkraut (Foto: Gisa)

..... ist nicht nur eins der ältesten Heilmitteln der Welt, sondern die Anwendung auch noch sehr leicht, denn ihre Wirkstoffe sind jederzeit verfügbar. Ohne jegliche Verarbeitung lässt sich die Aloe Vera von jedem Menschen direkt nutzen. Die Wirkung der Inhaltsstoffe ist umso intensiver, je frischer die Blätter sind.
Die von der Pflanze abgetrennten und noch nicht angeschnittenen Blätter behalten bei Lagerung im Kühlschrank ihre positiven Eigenschaften über Wochen hinaus bei.

Bei Wundbehandlungen immer auf eine sterile Zubereitung achten!

Der gelbe Schleim, welcher beim Anschneiden abgesondert wird, enthält Inhaltsstoffe, die abführend wirken
Ein kleines Blattstück unzerkleinert mit der grünen Schale schlucken. Wirklich zuerst nur mit einer kleinen Menge an testen. Die Schale enthält reichlich Bitterstoffe...

Für Nachfolgendes ein Blatt frisch aus dem Garten holen, schälen, in kleine Würfel schneiden und portionsweise  - am Besten im Eiswürfelbehälter einfrieren.Bei Bedarf auftauen, zerquetschen und 1:1 mit abgekochtem oder destilliertem Wasser mischen. Der Saft sollte nicht älter als 3 Tage sein.

Bei Akne, Pickel täglich das Gesicht mit purer Aloe Vera einreiben. Dadurch klingen Infektionen ab, die Hautzellen werden aktiviert und Narbenbildung verhindert. Je nach Krankheitsgrad zwischen zwei bis drei Monaten durchführen.

Nach Angaben des kalifornischen „Aloe Vera Research Institut“ wird bei Arthritis empfohlen, täglich ¼ l Frischblattsaft einzunehmen und die betroffenen, schmerzenden Gelenke damit mehrfach einzureiben, da die Aloe bis auf die Knochenhaut eindringt.

Für die Augenpflege die Augenhöhle und die Lider mit Frischblattsaft leicht einmassieren, die Augen-Akupunkturpunkte leicht kreisend und ebenso die Augenfalten und Tränensäcke einreiben.Bei einem Mischverhältnis von 1:1 (halb Wasser, halb Gel) ist Aloe Vera ideal als Augentropfen oder für Umschläge, z.B. bei Bindehautentzündungen geeignet. Häufige Anwendung weniger Tropfen lindern Ohrenschmerzen. Am besten die Augen- und Ohrentropfen mit einer Pipette einträufeln – 2 bis 3 Tropfen sind ausreichend.
Erhöhter Augendruck verschwindet häufig nach regelmäßiger Einnahme von täglich ¼ l Aloe-Vera-Frischblattsaft.

Mit Aloe Vera-Trinkkur können Blähungen oft völlig vermieden oder deutlich vermindert werden.

Für eine Gesichtspackung eine halbe Avocado, 1 Eigelb, 1 EL Honig, ein 5 cm Blattstück Aloe Vera  und  Wasser von guter Qualität mixen.

Bei Grauem Star werden die Sehnerven gestärkt mit regelmäßiger Einnahme von einem viertel Liter ¼ l Aloe Vera-Frischblattsaft.

Bei Haarfärbungen ist Haarausfall normal. Um dies zu vermeiden und um das Haarwachstum zu fördern, wird das zubereitete Gel in die Kopfhaut einmassiert. Es ist wichtig, die Kopfpflege mit Aloe nach dem Verschwinden der Symptome zwei Wochen lang fortzusetzen.
Täglich Frischblattsaft trinken.
Als Haarpackung eignet sich besonders gut 1 Tasse Frischblattsaft, 1 Eigelb und 1 EL gutes Olivenöl im Mixer vermengen, einmassieren und ½ h einwirken lassen – unterstützt die Haarpflege und wirkt dem Haarausfall und der Schuppenbildung entgegen.

Häufige Einreibung mit Frischblattsaft, speziell nach Stuhlgang, Dusche oder Bad und vor dem Zubettgehen führen normalerweise zu einer sofortigen Erleichterung bei Hämorrhoiden
Zusätzlich Afterreinigung per Bidet oder Dusche mit kaltem Wasser. Die Behandlung sollte nach dem Verschwinden der Symptome kurzzeitig fortgesetzt werden. Parallel zur Einreibung morgens ¼ l Frischblattsaft trinken um die Verdauung zu regulieren; eventuell mit einem kleinen Schalenanteil (Achtung! Zuviel Schale führt zu Durchfall!).
Je nach Bedarf morgens und abends ein Stück Aloe Vera ohne Schale in den After einführen.

Aloe Vera gibt der Haut Feuchtigkeit zurück, wirkt adstringierend (zusammenziehend) und stimulierend.
Nach der Reinigung die Gesichts- bzw. Körperhaut mit dem Frischblattsaft einreiben. Besondere Aufmerksamkeit den Gesichtsfalten und der Augenpartie schenken. Auch nach der Rasur ist Aloe ein ausgezeichnetes Haut- bzw. Gesichtspflegeprodukt.
Je nach Bedarf kann die Anwendung mehrfach wiederholt werden.

Bei Krampfadern lindert das Gel Schmerzen.

Neben einer magenschonenden und gesunden Ernährung können Aloe Vera-Trinkkuren gegen Magengeschwüre als Therapie eingesetzt werden. Allerdings sollte die Trinkkur mindestens zwei Monate lang durchgeführt werden. Am besten nüchtern und vor den Mahlzeiten verteilt ¼ bis ½ l Frischblattsaft trinken.

Pur oder gemischt mit wertvollen Ölen wie Mandelöl, Jojobaöl, ätherischen Ölen oder auch Olivenöl schenkt das Heilkraut bei Massagen glatte, zarte Haut.

Müde und schmerzende Füße in warmem Wasser mit ½ l Frischblattsaft baden. Nach dem Abtrocknen massieren Sie den Rest Ihres Saftes in die Füße ein. Die Wirkstoffe können bis auf die Knochenhaut eindringen (Arthrose, Arthritis, Rheuma).

Bei Mundhöhlenentzündungen, -geschwüren und –pilzen den Mund mit Frischblattsaft mehrmals täglich spülen. Besser ist es noch, wenn getränkte Watte nachts auf den entsprechenden Stellen liegt. Nach Vereiterungen hilft auch ein Stück Gel ohne Schale im Mundspalt.
Pilzinfektionen (z. B. Candida albican) können durch regelmäßige Aloe-Mundspülungen erfolgreich abgetötet werden. Bei Paradontose führen Aloe-Mundspülungen oft sogar zur Neubildung des Zahnfleisches.

Gegen Pilzinfektionen (Fußpilz, Nagelpilz, etc.) werden die betroffenen Stellen mehrfach mit einem Stück Gel eingerieben.
Es empfiehlt sich, beim beginnenden Befall sofort mit der Behandlung anzufangen.

Schrammen und Kratzer während der ersten 24 Stunden reichlich mit Aloe Vera-Stücken (Gel oder Innenseite eines Schalenteils) einreiben. Der Heilung vollzieht sich unglaublich rasch.

Aloe filtert bis zu 70 % gefährliche Sonnenstrahlung, erlaubt aber gleichzeitig den bräunenden Strahlen ihre Wirkung zu erzielen.
Bereits bestehender Sonnenbrand, aber auch Verbrennungen anderer Art werden durch häufige Einreibungen gemildert.
In jedem Fall ist es wichtig sofort mit der Behandlung zu beginnen, um die Zellen vor Überhitzung zu schützen. Das Gel so oft wie möglich auf die betroffenen Hautpartien auftragen.

(Hier auf unserer Insel sollte man auch mit Sellerie vorsichtig sein: es können Hautveränderungen auftreten, die die Entstehung von Sonnenbrand erhöhen - wie bei Johanniskraut!)

Bei Übersäuerung über den Tag verteilt ½ l Aloe-Vera-Frischblattsaft trinken. Eine zweimonatige Kur wäre ratsam.

Ideal bei Vaginal-Entzündungen und Pilzbefall: täglich Saft trinken und zusätzlich ein ca. 8 cm großes Gelstück ohne Schale in die Scheide einführen.

Auch bei offenen Wunden wirkt ein Blattstück Wunder: es versiegelt und desinfiziert. Auf steriles Arbeiten achten.