Rettungskosten

Seit dem 1. Juli 2012 haben die zuständigen Stellen die Möglichkeit, die Kosten von Lebensrettungsmassnahmen einzufordern. Die Kosten sind schon mal in Rechnung gestellt worden seit dem, aber noch NIE beglichen. Es geht hier grundsätzlich nur um Rettungsaktionen bei Extremsportarten, Fahrlässigkeit und Simulanten!

Unfälle passieren leider beim Tauchen, Windsurfen, Bergsteigen und Paragliding.... Doch wenn unzureichende Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Missachtung von Warnhinweisen die Gründe sind, warum hilfsbereite Menschen, teilweise unter Einsatz ihres eigenen Lebens, ausrücken müssen um diese "erwachsenen Kinder" zu retten, sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, diese Kosten zur Rettung seine LEBENS zu begleichen! Nichts da: Sehr bedauerlich, keiner, der geretteten Personen (17 im vergangenen Jahr, 11 im jetzigen), hatte diese Einsicht.