Meerwasserentsalzungsanlage

Inalsa oder : der Ärger nimmt kein Ende. Seit 2009 kämpft die marode Firma mit ebensolcher Ausrüstung gegen die Pleite. Es kann nicht ausreichend Trinkwasser gefiltert werden, weil die Membranen erneuerungsbedürftig sind, 50% des eh schon knappen Nass versickert dann in geplatzten Leitungen. Schlecht gewartet ist anscheinend die komplette Anlage, denn im Frühjahr 2012 kam es zu einer Explosion in der "Entsalzungsanlage IV" Vor ca. vier Jahren war der Ionentauscher durchgebrannt und der gesamte Norden war für Wochen ohne Wasser. Jetzt wird einigen Gemeinden (Uga, El Golfo, La Santa, Haría, Yé = NICHT die TouriHochburgen!!!!) regelmäßig nur "ab und zu" tagelang der Hahn zugedreht.... Abhilfe soll ein zusätzlicher Direktor schaffen ?

- den kann man dann rauswerfen, wegen Fehler im Amt und ansonsten bleibt dann alles beim Alten, oder wie?